"Die Silhouette" -  Dialogregie: Film / Serie 

 

Synchronregiepult 

Foto: Tino Kiessling

 

"Meiner Meinung nach braucht man für eine gute Synchronregie viel Sensibilität, zum einen für den Film. Der Regisseur muß die Intention und die einzelnen Charaktere sowie die Geschichte erfassen, um alle Nuancen auch zu erkennen und für den Zuschauer, bzw. Zuhörer zugänglich zu machen.
Zum anderen ist im Spiel  "Regisseur / Sprecher" auch genau diese Sensibilität sehr wichtig. Der Regisseur muß dem Sprecher seine Rolle in allen Facetten erklären und - ganz besonders wichtig - eine Vertrauensbasis schaffen, so dass der Sprecher sich fallenlassen kann. Ein guter Regisseur läßt dich den Take auch gelegentlich 10 mal wiederholen und arbeitet an kleinsten Nuancen, wenn er weiß, dass er noch mehr aus dir herausholen kann. Sich trotz des Zeitdrucks nicht so schnell zufrieden zu geben ist zwar manchmal schwierig, aber es lohnt sich in den meisten Fällen."
 

 

                                               Marieke Oeffinger, Schauspielerin und Synchronsprecherin

 

 

                                                                          Foto: Helen Krüger